home News

Elfmeter kurz vor Schluss entscheidet Spitzenspiel

Luca Pape behielt kurz vor Schluss die Nerven und verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:1-Siegtreffer. Foto Archiv: Struwe/FuPa

Luca Pape erzielt in Havelse vom Punkt den 2:1-Siegtreffer für die U17 des JFV A/O/Heeslingen – Schritt in Richtung Titel?

HAVELSE. Sieg im Spitzenspiel: Die U17 des JFV A/O/Heeslingen schlugen in der Niedersachsenliga den Tabellenführer TSV Havelse mit 2:1 (0:1).

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber dieser Erfolg im Spitzenspiel könnte ein entscheidender Schritt in Richtung Meisterschaft sein. „Wir müssen nun einen kühlen Kopf bewahren und versuchen, unseren Vorsprung möglichst in den nächsten Wochen auszubauen“, so JFV-Trainer Tjorben Becker.

Seine Mannschaft war schon einen Tag vorher nach Südniedersachsen gereist, hatte in einer Jugendherberge übernachtet, und dieser ganze Aufwand hatte sich am Ende gelohnt. „Wir wären auch mit einem 1:1 zufrieden nach Hause gefahren, aber dass wir hier tatsächlich gewonnen haben, ist natürlich überragend“, so Becker.

Die entscheidende Szene dieser umkämpften Begegnung spielte sich zwei Minuten vor Schluss ab. Nach einem Foul an Luka Papke entschied der Unparteiische – nicht unumstritten – auf Strafstoß für die Gäste. Luca Pape behielt die Nerven, und schob den Ball zum späten 2:1-Siegtreffer flach in die Mitte ins Tor (78.). Es war bereits der siebte verwandelte Elfmeter von Pape in dieser Saison.

Es mag am Ende ein etwas glücklicher Erfolg gewesen sein, aber es war kein unverdienter. „So platt es auch als Erklärung klingen mag, die Gäste wollten den Erfolg am Ende mehr“, so TSV-Trainer Roberto Cerro. „So gesehen, haben sie sich den Sieg in der zweiten Hälfte verdient.“

Im ersten Abschnitt hatten die Gastgeber noch stark aufgespielt. Vielleicht hatte die Cerro-Elf auch da nicht ihr höchstes Leistungsniveau gezeigt, aber es reichte schon aus, um dem JFV alles abzuverlangen. „Havelse ist aktuell die beste Mannschaft der Liga“, so Tjorben Becker. „Die waren in der ersten Halbzeit richtig gut, jederzeit gefährlich. Wir haben aber anständig dagegen gehalten, eine grundsolide Vorstellung gezeigt.“

Trotzdem lag A/O/Heeslingen zur Pause zurück. Nach einer Fünf-Minuten-Strafe für Emirhan Ünlü in Unterzahl spielend, mussten die Gäste nach einem langen Einwurf das 0:1 durch Justin Zhukhovitsky hinnehmen (29.). Aber was die Gäste in der zweiten Halbzeit dieses Spitzenspiels boten, war beeindruckend. „Wir sind eine Comeback-Mannschaft“, so Becker. „Das war auch im zweiten Abschnitt wieder zu sehen. Da haben wir noch eine Schippe drauf gelegt.“

Mit Erfolg: Kurz nach der Pause hatte Neuzugang David Perlitz seinen großen Auftritt. Der im Winter aus Buxtehude zurückgekehrte 16-Jährige erzielte nach einer Drehung mit einem schönen Schuss aus 20 Metern den Ausgleich (43.). „Das war schon ein sehr wichtiges Tor. Wir haben wirklich an uns geglaubt“, so Becker.

Den Gastgebern gelang dagegen in der Folgezeit nicht mehr allzuviel. „Ich bin enttäuscht. Wir haben uns etwas abkochen lassen“, so Havelses Trainer Roberto Cerro, dessen Team in der zweiten Halbzeit zwei Abseitstore erzielte (52., 60.), sich aber ansonsten kaum noch Chancen herausspielte. „Wir haben im zweiten Abschnitt alles sauber verteidigt, waren richtig da“, lobte Becker, dessen Team nun am Sonnabend Kickers Emden empfängt. (am)

Quelle: Zevener Zeitung/FuPa