home News

Niedersachsenmeisterschaft gebucht

Die U15 des JFV A/O/Heeslimgen schafte dank einer starken Mannschaftsleistung den Einzug ins Finale, unterlag dort aber im Sechsmeterschießen. Foto: Krause

U15 des JFV A/O/Heeslingen wird in Harsefeld Vize-Bezirksmeister – Endspielniederlage gegen Buchholz im Sechsmeterschießen

Die U15 des JFV A/O/Heeslingen setzte bei den Futsal-Hallen-Bezirksmeisterschaften ein fettes Ausrufezeichen: Der abstiegsgefährdete Landesligist ging in Harsefeld als krasser Außenseiter ins Turnier, schaffte durch eine starke Mannschaftsleistung den Einzug ins Finale. Dort scheiterte die Truppe von Coach Lukas Ringen im Sechsmeterschießen mit 0:2 (0:0) am Buchholzer FC. Die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft am 8. Februar in Salzgitter ist dennoch sicher.

„Die Mannschaft hat Charakter gezeigt, sich gut ins Turnier gekämpft, gesteigert und sensationell den Einzug ins Endspiel geschafft“, lobte Thorsten Meyer. Der JFV-Vorsitzende notierte zum Auftakt ein nicht unverdientes 0:0 im Derby gegen einen stark aufspielenden VfL Güldenstern Stade. „Wir hatten einige gute Chancen, haben die aber liegen lassen und hätten am Ende verlieren können“, sagte VfL-Trainer Lutz Bendler, der damit auf einen guten Abschluss von Mats Breitweg anspielte.

Danach folgte ein souveränes 3:0 gegen die eher schwächere JSG Allerttal/Düshorn. „Auch dagegen müssen wir unsere Hausaufgaben machen“, so Ringen, der sein Team nach dem 1:0 durch Jan-Ole Jäger auf einem guten Weg sah. Kilian Labott ließ zwar das mögliche 2:0 liegen, doch Labott zeigte sich treffsicher und erhöhte nach einem schönen Zuspiel von Nico Licht auf 2:0. Für den 3:0-Endstand sorgte Robert Meyer, der nach einem herrlichen Pass von Labott in die Tiefe den Deckel drauf machte.

Gegen Buchholz stand JFV-Keeper Amos Bennecke (rechts) unter Dauerbeschuss, war beim 3:0 der Matchwinner. Fotos: Krause

Das dritte Spiel gegen einen spielstarken FC Buchholz war wegweisend. Der Gegner ergriff sofort die Initiative, erspielte sich gut ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen, Einbahnstraßen-Futsal war angesagt. Doch JFV-Keeper Amos Bennecke reagierte bärenstark und hatte auch das Glück des Tüchtigen, als die Kugel an Latte und Pfosten klatschte. Der erste gute Konter des JFV brachte dann die Führung durch Labott. Der Offensivspieler schüttelte seinen Gegenspieler ab und schob überlegt ein. Es kam sogar noch besser, denn Carlo Enna erhöhte mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0, Breitweg setzte mit dem 3:0 den Schlusspunkt. Das letzte Vorrundenspiel gegen den Liga-Konkurrenten VSK Osterholz-Scharmbeck endete 0:0.

Im Halbfinale ging es gegen den Liga-Konkurrenten JFV Verden/Brunsbrock. „Die Verdener waren für mich von Beginn an der große Favorit“, so Lukas Ringen, der zunächst die besseren Chancen beim Gegner sah. Dann stellte Carlo Enna nach einem Zuspiel von Kilian Labott mit der Führung die Weichen auf Sieg. Der Passgeber machte dann nach herrlicher Einzelleistung mit dem 2:0 den Einzug ins Finale perfekt.

Dort wartete erneut der FC Buchholz. Der war aus dem Vorrunden-Spiel vorgewarnt, änderte seine Taktik und setzte auf Konter. „Der Gegner stand tief, wir haben das Spiel dominiert. Dann hatten beide Seiten mit einem Lattentreffer Pech“, so Lukas Ringen, dessen Truppe aufopferungsvoll kämpfte, doch im Sechsmeterschießen Nerven zeigte und zwei Fahrkarten schoss, während der FC zwei Mal vom Punkt traf. Dem gegenseitigen Respekt tat das keinen Abbruch: „Wir werden gemeinsam mit der Truppe des Buchholzer FC per Bus zu den Niedersachsenmeisterschaften nach Salzgitter reisen“, so Ringen.

Quelle: Zevener Zeitung/FuPa