home News

U17 des JFV kehrt an die Tabellenspitze zurück

Mittelfeldspieler Rudi Krivoscheev erzielte das 4:1 für den neuen Tabellenführer. Foto: Krause

A/O/Heeslingen siegt beim Tabellenletzten Westercelle mit 5:3 und profitiert von den Ausrutschern der Konkurrenz

Die U17 des JFV A/O/Heeslingen übernimmt wieder die Tabellenführung in der B-Junioren-Niedersachsenliga. Das Becker-Team gewann beim Tabellenletzten VfL Westercelle mit 5:3 (3:1).

Vielleicht werden in einigen Jahren Luca Pape oder Rudi Krivoscheev in einer größeren Runde vor dem Fernseher sitzen, sich ein Frauen-Bundesligaspiel oder sogar ein Länderspiel ansehen, und nach einer weiteren Parade der Torfrau lässig den Satz in die Runde fallen lassen: „Ach, ich hab‘ damals gegen die Wende getroffen.“

Westercelles Torwartin Johanna Wende musste zwar in dieser Begegnung fünf Gegentore hinnehmen, doch die Junioren-Nationalspielerin verhinderte durch mehrere hervorragende Paraden noch eine deutlichere Niederlage ihres Teams.

Es gab sogar einen Moment, in dem die Partie tatsächlich sogar zugunsten des Tabellenletzten hätte kippen können. Die Gäste führten 15 Minuten vor Schluss scheinbar sicher mit 5:1, doch dann kam der VfL durch zwei Treffer von Berdan Akyol (65., 67.) auf einmal auf 3:5 heran und zehn Minuten vor dem Ende hatte Wassim Chriki die ganz große Chance zum 4:5, scheiterte aber an JFV-Keeper Alexander Stripling. „Schade, es war wirklich eine Riesenchance“, so VfL-Coach Patrick Wende. „Wir haben hier wirklich alles versucht. Man hat gesehen, unsere Mannschaft lebt.“ Trotz aller Bemühungen waren die Gastgeber aber dem Gegner im Großen und Ganzen nicht gewachsen. „Der JFV hatte eine ganz andere Dynamik in seinen Aktionen“, so Wende. „Wir dagegen machen uns zu Anfang durch einige Fehler unser Spiel gleich kaputt.“

Emirhan Ünlü brachte die stark aufspielenden Gäste früh in Führung (7.). Luca Pape erhöhte mit zwei Treffern noch vor der Pause auf 3:0 (10., 29./Foulelfmeter). Zwar gelang Louis Wagner noch das 1:3 (35.), doch Rudi Krivoscheev (47.) und Luka Papke (60.) brachten die Becker-Elf wieder mit 5:1 in Front.

„Meine Mannschaft hat in der Offensive eine Top-Leistung gezeigt“, lobte JFV-Coach Tjorben Becker. „Dass wir drei Gegentore gegen den Tabellenletzten kassieren, darf eigentlich nicht passieren. Aber letztlich können wir – auch angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz – mit diesem Spieltag sehr zufrieden sein.“

In der Tat, denn während die Becker-Elf nach diesem Erfolg wieder die Tabellenführung in der Liga übernahm, patzte die Konkurrenz: Havelse musste sich gegen Emden mit einem mageren 1:1 zufrieden geben und Acosta Braunschweig verlor in Lohne mit 1:2. (am)

Quelle: Zevener Zeitung/FuPa