home News

JFV A/O/H läuft sich für den Pokalkracher warm

Freunde des gepflegten Jugendfußballs kommen am heutigen Mittwochabend in Ahlerstedt auf ihre Kosten. Im Halbfinale des Niedersachsenpokals treffen die U17 um Mika Papke (Foto) und die U19 des JFV A/O/Heeslingen auf die Bundesligisten des VfL Wolfsburg. Beide Spiele finden im Auetal-Stadion statt. Die U17 spielt ab 18 Uhr gegen den Bundesligisten, die U19 im Anschluss ab 20 Uhr. Foto: Struwe


LANDKREIS. Die U17-Niedersachsenliga-Fußballer des VfL Güldenstern Stade haben trotz eines 0:2-Rückstandes zur Pause bei den FT Braunschweig einen Punkt geholt. Im Derby der U15-Landesliga behielt der VfL Güldenstern die Oberhand gegenüber dem JFV A/O/H.

Freunde des gepflegten Jugendfußballs kommen am Mittwochabend in Ahlerstedt auf ihre Kosten. Im Halbfinale des Niedersachsenpokals treffen die U17 um Mika Papke (Foto) und die U19 des JFV A/O/Heeslingen auf die Bundesligisten des VfL Wolfsburg. Beide Spiele finden im Auetal-Stadion statt. Die U17 spielt ab 18 Uhr gegen den Bundesligisten, die U19 im Anschluss ab 20 Uhr.

U19-Niedersachsenliga

TSV Havelse II – SV Drochtersen/Assel 5:2. Auf dem engen Havelser Kunstrasenplatz hatte D/A-Trainer Lars Jagemann den Grund für die Niederlage schnell ausgemacht: „Wir haben die ersten 25 Minuten völlig verschlafen und verdient 0:3 zurückgelegen.“ Direkt nach Wiederanpfiff wurde den Kehdingern das mögliche 3:2 zurückgepfiffen, stattdessen zogen die Gastgeber erneut davon. „Für uns war es insgesamt ein gebrauchter Tag, das Ergebnis geht schon in Ordnung“, so Jagemann. D/A-Tore: 3:1 (45.) Fabian von Essen, 5:2 (85., FE) Christian Rusch.

MTV Treubund Lüneburg – JFV A/O/H 2:2. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste bereits mit 2:0 beim zuvor drei Mal sieglosen MTV. „In der Anfangsphase haben wir Chancen für drei Spiele und müssen die Partie da bereits entscheiden“, erklärte JFV-Trainer Klaas Knaack, „nach dem zweiten Treffer haben wir dann total zurückgeschaltet und den Gegner so stark gemacht.“ Nach der Pause hatte A/O/H zwar viel Ballbesitz, agierte aber nicht mehr zwingend genug und kassierte aus dem Nichts nach einer Ecke den späten Ausgleich. „Solche Spiele müssen wir souveräner herunterspielen, so ist es total ärgerlich“, haderte Knaack. JFV-Tore: 0:1 (11.) Jonah Harms, 0:2 (13.) Luca-Liam Dosse.

U17-Niedersachsenliga

BSC Acosta Braunschweig – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:1. Gegen defensiv eingestellte Gastgeber war der JFV in Durchgang eins das tonangebende Team. „Wir waren die spielbestimmende Mannschaft, dürfen niemals 0:2 hinten liegen“, sagte JFV-Trainer Tjorben Becker, dessen Team einige Chancen ausließ, „leider machen wir hinten zwei Fehler, das wird auf dem Niveau bestraft.“ Zwar drückte A/O/H nach der Pause, es reichte nur noch zum Anschlusstreffer. „Mindestens ein Punkt wäre verdient gewesen. Den guten Saisonstart haben wir etwas verbaut, daraus müssen wir lernen“, so Becker. JFV-Tor: 2:1 (50.) Luca Pape.

FT Braunschweig – VfL-Güldenstern Stade 2:2. Zur Pause lag der VfL bei heimstarken Braunschweigern bereits mit 0:2 zurück. „In der ersten Hälfte hatten wir Mühe, dem Druck standzuhalten. Nach dem zweiten Braunschweiger Treffer lief das Spiel aber, als wäre ein Schalter umgelegt worden“, erklärte VfL-Coach Helmut Ossenbrügge. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert und verdient ausgeglichen. Eine tolle Moral der Jungs, ich bin sehr zufrieden.“ VfL-Tore: 2:1 (53.), 2:2 (60.) beide Samuel-Maurice Esser.

U19-Landesliga

TSV Meyenburg – JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt 3:0. Nur sechs Tage vor dem Aufeinandertreffen in der Liga hatte A/O/B den TSV im Bezirkspokal ausgeschaltet – dieses Mal musste sich die JSG klar geschlagen geben. JSG-Trainer Christian Walter: „Meyenburgs Sieg war total verdient. Sie standen hinten sicher und haben viele lange Bälle gespielt, womit wir brutale Probleme hatten.“

JFV Staleke – JFV Buxtehude 8:1. In der Anfangsphase boten die Buxtehuder eine Partie auf Augenhöhe und vergaben eine Vielzahl an Großchancen. Mit einem Freistoßtreffer aus knapp 40 Metern brachen die Hausherren schließlich den Bann. „Danach war es eine desolate Leistung“, so das knappe Fazit von JFV-Trainerin Katrin Fritz. JFV-Tor: 8:1 (80.) Finn-Christian Eisenblättler.

TuS Harsefeld – Buchholzer FC 0:2. „Uns fehlt einfach ein eiskalter Stürmer“, sagte TuS-Trainer Holger Witz, „wir müssen schon zur Pause klar führen, haben im zweiten Durchgang weitere Großchancen.“ Diese ließ sein Team jedoch reihenweise aus, in den letzten fünf Minuten schlug stattdessen der Gast aus Buchholz zweifach zu. „Wir haben gegen einen starken Gegner eine gute Leistung gezeigt, ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen“, sagte Witz.

U18-Landesliga

FC Este 2012 – MTV Treubund Lüneburg 4:1. „In einem Landesligaspiel auf keinem hohen Niveau waren wir die bessere Mannschaft und der verdiente Sieger“, so FC-Trainer Matthias Möller über den lang ersehnten ersten Saisonsieg. „Es war wichtig, endlich diesen ersten Dreier geholt zu haben. Es war ein Arbeitssieg.“ FC-Tore: 1:1 (31.) Felix Schawaller, 2:1 (40.) Jordan-Jeremy Karlowitsch, 3:1 (55.) Joel Chmielewski, 4:1 (86.) Chmielewski.

U16-Landesliga

VfL Güldenstern Stade – JFV Borstel-Luhdorf 3:4. Der VfL stellte den bisher stets siegreichen JFV besonders im ersten Durchgang vor Probleme, führte mit 2:0 und 3:1. „Wir haben sogar die Chance auf das 4:1, kassieren im Gegenzug stattdessen das 3:2. Im Laufe der Spielzeit machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar, insgesamt wäre ein 3:3 aber gerecht gewesen“, sagte VfL-Co-Trainer Adolf Ebeling. VfL-Tore: 1:0 (3.) Louis Gehlken, 2:0 (21.) Raphael Hitzwebel, 3:1 (31.) Gehlken.

JFV A/O/Heeslingen – Buchholzer FC 5:0. Im ersten Durchgang versuchten die Gäste noch, den JFV früh unter Druck zu setzen, der sich trotzdem bereits mit 2:0 absetzen konnte. „Nach der Pause kam von Buchholz dann nicht mehr viel, unser Sieg ist am Ende in der Höhe absolut verdient“, sagte JFV-Trainer Matthias Stemmann. Tore: 1:0 (3.) Eren Badur, 2:0 (36.) Badur, 3:0 (43.) Florian Schütt, 4:0 (60.) Koray Anilcan Klatte, 5:0 (80.) Mathis Meyer.

U15-Landesliga

VfL Güldenstern Stade – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 5:0. Im Derby erwischten die Stader die perfekten Zeitpunkte für ihre Treffer und trafen zu Beginn beider Halbzeiten sowie kurz vor dem Pausenpfiff. „Das war unser Vorteil. Gerade im zweiten Durchgang waren wir dann die klar bessere Mannschaft, unsere Geschlossenheit macht uns erfolgreich. Am Ende ein gerechter Sieg, wenn auch um ein, zwei Tore zu hoch“, so das Fazit von VfL-Coach Lutz Bendler. Tore: 1:0 (2., HE) Leon Felbermayr, 2:0 (35.) Lucas Klindworth, 3:0 (37.) Marcel Knuth, 4:0 (40.) Klindworth, 5:0 (47.) Niklas Ehrenberg.

Quelle: Stader Tageblatt