home News

A/O/Heeslingens U17 verliert Spitzenspiel

Mittelfeldspieler Rudi Krivoscheev setzt sich energisch im Mittelfeld durch. Foto: Krause

JFV unterliegt bei Acosta Braunschweig unglücklich mit 1:2 – TSV Havelse neuer Tabellenführer

Niederlage im Spitzenspiel: Die U17 des JFV A/O/Heeslingen verlor in der B-Junioren-Niedersachsenliga mit 1:2 (0:2) bei Acosta Braunschweig und fiel hinter den Gastgebern auf Rang drei zurück.

Neuer Spitzenreiter ist der TSV Havelse, der 4:1 beim VfL Westercelle gewann. Trotz oder gerade wegen der Niederlage seiner Elf im Spitzenspiel hob JFV-Coach Tjorben Becker die gute Vorstellung seiner Elf hervor. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft“, so der JFV-Trainer. „Ich denke, was den Titelkampf betrifft, war das heute kein richtungsweisendes Spiel.“

Die erste Halbzeit verlief aus Sicht der Gäste ziemlich unglücklich. „Wir haben da Chancen liegen gelassen, die wir normalerweise nutzen“, so Becker, dessen Team zur Pause mit 0:2 zurück lag. „Den beiden Gegentoren gingen grobe Defensivfehler voraus. Das war schon ärgerlich“, so der JFV-Coach, dessen Team in der 24. Minute das 0:1 durch Timo Beuchel hinnehmen musste. Es war eine schöne Einzelleistung des Braunschweigers, der sich zuvor auf der Außenbahn gegen drei Gäste-Akteure durchgesetzt hatte. „Da waren wir inkonsequent in unserem Zweikampfverhalten“, so Becker.

Unmittelbar vor der Pause nutzte Acostas Top-Torjäger Luca Ebers einen weiteren Fehler in der JFV-Verteidigung und traf zum 2:0 für die Gastgeber (40.). „Aus meiner Sicht war das auch eine verdiente Führung“, so Acostas Trainer Christian Ahrenhold.

Die Frage in der Pause war, würde der JFV das Spiel noch mal drehen können? Das Becker-Team versuchte es. „Ich kann meinen Jungs nach dieser Halbzeit wirklich keinen Vorwurf machen“, so der JFV-Coach. Bereits in der 50. Minute gelang Luca Pape nach einem Freistoß von Louis Helwig per Kopf das Anschlusstor. Und noch hatten die Gäste eine halbe Stunde Zeit, um zumindest den Ausgleich zu erzielen.

Luka Papke wäre dies beinahe gelungen. In Bedrängnis scheiterte er jedoch aus 13 Metern (60.). „Schade. Normalerweise macht er den“, so Becker, dessen Team am Ende die zweite Saisonniederlage hinnehmen musste.

Während JFV-Coach Becker von einem glücklichen Sieg des Gastgebers sprach, sah dies Christian Ahrenhold anders. „Ich denke, wir haben durchaus verdient gewonnen“, so Acostas Trainer. (am)

Quelle: Zevener Zeitung / FuPa