home News

Jugendfußball: Vermeidbare A/O/H-Niederlage

In der U17-Regionalliga Nord hat sich der JFV A/O/Heeslingen Eintracht Braunschweig mit 1:2 geschlagen gegeben. In der U19-Niedersachsenliga durfte A/O/H dafür einen späten Ausgleichstreffer bejubeln.

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – Eintracht Braunschweig 1:2. Nachdem den Gästen aus Braunschweig die ersten zehn Minuten gehörten, steigerte sich der JFV. „Von da an waren wir spielbestimmend“, sagte JFV-Trainer Yannick Viol, „wir hatten gute Stafetten und Laufwege in unserem Spiel.“ Große Chancen blieben Mangelware, sodass torlos die Seiten gewechselt wurden. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Braunschweig schließlich die Führung. „Danach hatten wir eine Drangphase mit drei Hundertprozentigen allein vor dem Torhüter“, so Viol. Der nächste Treffer gelang jedoch erneut den Gästen, der Anschlusstreffer in der 79. Minute kam zu spät. „Eine absolut vermeidbare Niederlage, wir waren nicht kaltschnäuzig genug und vor dem Tor zu ausrechenbar“, sagte Viol. JFV-Tor: 1:2 (79.) Boie.

U19-Niedersachsenliga

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – JFV Norden 3:3. Interimstrainer Malte Bösch sprach von einem „vogelwilden Spiel“. Die Hausherren sahen sich bereits nach 20 Minuten mit 0:2 in Rückstand, gaben sich aber nicht auf. „Das war eine couragierte Leistung, ich bin stolz, dass die Jungs trotz zweifachem Rückstand so zurückgekommen sind.“ In der Nachspielzeit war Felix Poschmann nah dran, das Spiel mit seinem zweiten direkt verwandelten Freistoß sogar zu drehen, scheiterte jedoch an der Latte. Auch im letzten Spiel vor der Winterpause am kommenden Wochenende wird das Team von Bösch betreut werden. Bösch: „Auch da werden wir eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken. Wir müssen die drei Punkte holen.“ JFV-Tore: 1:2 (33.) Tomelzick, 2:2 (71.) Poschmann, 3:3 (87.) Dallmann.

U17-Niedersachsenliga

JFV Calenberger Land – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen II 1:0. Beim neuen Tabellendritten hatten die Gäste zunächst Glück, nicht mit einem Rückstand in die Pause zu gehen. „In der ersten Halbzeit waren sie schon gut“, sagte A/O/H-Trainer Klaas Knaack über den Gegner, „ein Punkt wäre aufgrund der zweiten Halbzeit schon verdient gewesen, da waren wir besser im Spiel, haben aber leider Chancen liegen gelassen.“ In der letzten Minute besorgte ein Strafstoß den Sieg für die Hausherren. „Den kann man geben“, sagte Knaack, „dann muss er aber ein paar Minuten vorher auch einen für uns geben.“

U16-Landesliga

JFV Verden/Brunsbrock – VfL Güldenstern Stade 5:1. In der Hinrunde hatten die Stader noch jedes Spiel gewonnen und nur zwei Gegentore kassiert. Zum Rückrundenauftakt setzte es die deutliche erste Pleite. „Wir waren etwas kraft- und ideenlos“, sagte VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge. Direkt nach der Pause hatte seine Elf die Riesenchance zum Ausgleich. „Da hätte das Spiel vielleicht nochmal eine andere Wendung genommen. Insgesamt aber eine verdiente Niederlage“, sagte Ossenbrügge. VfL-Tor: 1:1 (32., ET) Kaldirci.