home News

Verdienter 4:1-Sieg für AOH

U17-Regionalliga: Mit dem Erfolg gegen Nordwest schießt sich das Team aus der Abstiegszone

Ahlerstedt. Die U 17 des JFV A/O/Heeslingen setzte sich gegen den JFV Nordwest mit 4:1-(1:0) durch. Das Team ging taktisch gut eingestellt in die Partie, lief aber dem Gegner zunächst hinterher und hatte Glück, dass stark aufspielende Gäste drei Hochkaräter liegen ließen. Die Elf von Trainer Yannick Viol bekam mit dem 1:0 endlich die nötige Sicherheit, setzte in Hälfte zwei spielerische Akzente und siegte verdient.

JFV A/O/Heeslingen – JFV Nordwest 4:1

„Der Gegner hat von Beginn an viel Alarm gemacht und sich einige zwingende Chancen erspielt. Die Drangphase haben wir glücklich überstanden, sind nach unserer Führung mutiger aufgetreten“, so Co-Trainer Robin Cordes, der gleich drei gute Abschlüsse von Allah Aid Hamid und Alessio Arambasic notierte (1./2./3.). Die „Oldenburger“ agierten druckvoll, ließen Ball und Gegner laufen, verschenkten eine mögliche Führung. Davon waren die Gastgeber weit entfernt, wollten sich taktisch über ein Angriffs-Pressing Chancen erspielen.

„Wir hatten viel Ballbesitz, haben gute Chancen kreiert, diese leider vergeben“, so Coach Hendrik Buhl, der in der 25. Minute das 1:0 notierte. Das Tor von Jakob Schuback fiel aus dem Nichts und wurde von Sturmspitze Matthes Hebbelmann per Querpass aufgelegt. „Das Tor entstand aus einer Pressing-Situation, die wir in der Abschlusseinheit trainiert hatten. Danach haben wir im Spiel gegen den Ball super zugeschlagen“, lobte Viol.

In der zweiten Halbzeit veränderte Viol die taktische Ausrichtung. AOH ließ den Gegner kommen, setzte nach Ballgewinn auf schnelles Umschaltspiel. „Das hat die Mannschaft super umgesetzt, mit viel Leidenschaft gespielt und sich mit dem Sieg belohnt. Wir haben gezeigt, dass wir Abstiegskampf können“, so Viol, der sein Team mit dem 2:0 durch Schuback auf einem guten Weg sah. Nach Ballgewinn passte Tom Klindworth auf Hebbelmann, der für den Schützen auflegte (50.).

„Wir haben uns leider zu viele Fehler im Spielaufbau geleistet, hatten beim Stande von 0:2 sogar noch gute Chancen“, so Nordwest-Coach Buhl. Dabei scheiterte Daniel Butau mit einem Freistoß, und Dennis Nagel fand nach einem Lupfer im starken Keeper Adrian Schmitz seinen Meister. Dafür stellte Schuback mit dem 3:0 – nach Zuspiel von Quell – per Volley-Abnahme die Weichen auf Sieg (57.). Das anschließende 3:1 durch Torjäger Nagel tat der Freude keinen Abbruch (68.). Den Deckel machte Hebbelmann mit dem 4:1 drauf (79.), erneut nach aggressivem Pressing. Das Tor leitete Melvin Boie mit einem Vertikal-Pass auf den eingewechselten Lui Kirsch ein. „Das Tor war hochklassig herausgespielt“, so Yannick Viol.

Schiedsrichter: Onno Streit – Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Jakob Schuback (26.), 2:0 Leander Quell (50.), 3:0 Jakob Schuback (57.), 3:1 Dennis Nagel (68.), 4:1 Matthes Hebbelmann (79.)