home News

JLZ Emsland schlägt Viol-Elf mit 5:2

Ahlerstedt. Die U 17 des JFV A/O/Heeslingen kassierte in Meppen eine deutliche 2:5-Niederlage, rutschte auf einen Abstiegsplatz. Und das, obwohl das Team von Trainer Yannick Viol einen perfekten Start erwischte.

JLZ Meppen U17 – JFV A/O/Heeslingen 5:2

Der JFV  führte gleich zwei Mal, spielte eine gute erste Halbzeit. Dann waren es die Gastgeber, die per Doppelschlag auf 3:2 davon zogen und am Ende einen verdienten Dreier holten.

Die Gäste setzten von Beginn an auf Offensive, wurden mit dem frühen 1:0 durch Angreifer Melvin Boie belohnt (2.). Nach einer sehenswerten Kombination über Jakob Schuback und Deniz Öker traf Boie aus 14 Metern. Doch im Gegenzug schloss Daniel Benke per Konter zum 1:1 ab. „Wir haben mutig nach vorne gespielt und herrlich kombiniert“, lobte Viol, dessen Truppe nach dem Ausgleich schnell wieder den spielerischen Faden aufnahm. Das 2:1 durch Deniz Öker war überfällig und verdient (34.). Das Tor leitete Paul Scheidler mit einem tiefen Ball auf Schuback ein. „Eine super Kombination“, schwärmte Viol. Doch die Freude war kurz, nach einem Foulspiel von Philipp Eggert an Dennis Fuchs entschied Referee Lennart Wolff auf Strafstoß, den Hendrik Krüßel sicher verwandelte (40.).

„Wir haben drei Tore zu einem unglücklichen Zeitpunkt kassiert“, so Co-Trainer Robin Cordes, der nur drei Zeigerumdrehungen nach dem Wiederanpfiff das 2:3 durch Fuchs notierte, der mit einem abgefälschten Schuss traf. „Das Ergebnis zeigte Wirkung. In der Folgezeit haben wir arg geschwommen“, so Cordes.

„Das war ein sehr gutes Regionalligaspiel. Nach den Rückständen haben wir eine super Reaktion gezeigt, hatten gute Offensivaktionen, die zweite Halbzeit klar bestimmt“, so Meppens Trainer Michael Wester. Nach einer Stunde sorgte Fuchs mit dem 4:2 für die Vorentscheidung. „Danach zog sich der Gegner zurück, setzte auf Konter“, so Cordes, der in der Schlussminute das 2:5 sah. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nahm Konstantin Burs das Geschenk an, ließ Keeper Adrian Schmitz keine Abwehrchance. „Wir müssen uns jetzt mit dem Abstiegskampf beschäftigen“, so Yannick Viol. (mk)