home News

AOH-Zweite behält gegen Rehden die Oberhand

Heeslingen. Die U 17 II des JFV A/O/Heeslingen gewann das Abstiegs-Duell gegen den JFV RWD aus Rehden mit 5:1 (3:1).

Der Fußball-Niedersachsenligist wackelte nur in den Anfangsminuten, geriet unnötig mit 0:1 in Rückstand (4.). Die Reaktion folgte prompt und die Truppe um Kapitän Ole Schulz bot sehenswerter Kombinations-Fußball mit herrlich heraus gespielten Toren.

„Wir haben in den Ferien in den Übungseinheiten gerade das Offensiv-Spiel trainiert. Das hat die Mannschaft super auf dem Platz umgesetzt“, so Trainer Matthias Stemmann, der zunächst eine „Kröte“ schlucken musste, denn die Gäste trafen durch Tom Kanowski zur Führung. Ein Treffer, den das Duo Johannes Junge und Matti Böhning mit mehr Konsequenz hätte unterbinden können (4.). „Das Tor haben wir schlecht verteidigt. Doch die Truppe hat postwendend eine gute Reaktion gezeigt“, so Stemmann, der den Ausgleich von Luka Papke notierte (14.). Das Tor legten Karim Kanafani und Sturmspitze Matti Kühn auf. Fünf Zeigerumdrehungen später erhöhte Passgeber Kanafani auf 2:1. Die Führung war ein Tor aus dem Lehrbuch. Dabei tankte sich Komeill Nasir bis zur Grundlinie durch und spielte mit viel Übersicht auf den Torschützen.

„Das hat mir schon gefallen, wie wir über ein konsequentes Flügelspiel zu Chancen und Toren gekommen sind“, lobte Stemmann. Doch der Gegner spielte auf Augenhöhe und hatte in Daniel Zimmermann und Kanowski zwei überragende Offensivkräfte. „Die beiden hatten eine hohe individuelle Qualität“, so Stemmann. Nachach einem Konter fiel fast das 2:2 (35.), doch Keeper Philipp Dammann hielt die Führung fest, blieb Sieger im Eins gegen Eins gegen Maris Thiry.

„Philipp ist lange oben geblieben und hat super reagiert“ , so der AOH-Coach. So ist Fußball, fast im Gegenzug erhöhte Kanafani auf 3:1. Den Treffer leitete Verteidiger Junge mit viel Tempo über den linken Flügel ein. Kühn und Papke brachten den Doppel-Torschützen in Position.

„In der Pause haben wir die Truppe noch einmal eingeschworen. Die Ansage war, ein schnelles 4:1 nachzulegen. Das wurde perfekt umgesetzt“, lobte Stemmann. Nach einem Ballgewinn von Schulz lief das Umschaltspiel perfekt und Papke erlief sich einen tief gespielten Ball des Kapitäns, schloss souverän ab (48.). Dann machte Komeill mit dem 5:1 den Deckel endgültig drauf, traf nach einem Zuspiel von Kanafani (49.). „Nach dem 5:1 war es eher ein Sommer-Kick, vom Gegner gab es kaum noch Gegenwehr“, so Coach Stemmann. (mk)