home News

Martens-Schuss aus dem Winkel geboxt

Die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen erzielten im heimischen Waldstadion gegen Göttingen 05 ein leistungsgerechtes 0:0. Nach der 0:5-Klatsche vom Vorsonnabend zeigte der Niedersachsenligist kämpferisch eine gute Reaktion, wobei spielerisch durchaus noch Luft nach oben ist.

 

JFV A/O/Heeslingen – 1. SC Göttingen 05 0:0

Die Gäste waren zunächst das dominierende Team, hatten in Noah Tacke einen starken Taktgeber und hätten eine Führung herausschießen können. Doch Tacke kam nach einem Querpass von Simeon Dähling einen Schritt zu spät und Luca Bock verzog freistehend aus Nahdistanz (12./23.). „Das kann sich spielerisch schon sehen lassen“, so Gäste-Co-Trainer Jürgen Bock, der in der 21. Minute einen guten JFV-Abschluss durch Timo Peters notierte. Doch der Zehner fand in 05-Keeper Marcel Jünke seinen Meister.

„Wir haben hinten stabil gestanden, wollten über spielerische Lösungen zu Chancen kommen. Doch die Kreativität fehlte etwas“, so A/O/Heeslingens Coach Eric Staats, der taktisch zu außergewöhnlichen Maßnahmen griff. So agierte der etatmäßige Torjäger Lennard Fock als Verteidiger in der Dreierkette neben Paul Schuback und Antonio Mendes. Der Kapitän machte dort ein gutes Spiel, ging vorne weg und sorgte für eine gute Balance zwischen den Mannschaftsteilen.

„Lennard hat für eine gute Stabilität gesorgt und Akzente nach vorne gesetzt“, lobte Staats, der gleich zwei gute Chancen durch Jelldrik Dahlmann notierte (43./44.). Die Sturmspitze traf zunächst nur das Außennetz und scheiterte dann am 05-Keeper.

„Wir sind nach der Pause besser ins Spiel gekommen, haben Druck gemacht, waren das bessere Team, haben aber die Chancen zur Führung nicht genutzt“, bemerkte JFV-Co-Trainer Ricky Ansorge. Marvin Alidemi und Jannes Heins ließen zwei Hochkaräter ungenutzt (53./57.).

„Das war ein gutes und sehr intensives Spiel. Der Gegner erhöhte in der zweiten Halbzeit den Druck, kam zu guten Chancen. Daher sind wir froh über den Punktgewinn“, so Göttingens Coach Nils Leunig, der einmal den Torschrei auf den Lippen hatte, doch Simeon Dähling traf nach einer Freistoßvariante nur die Latte (64.). Auf der Gegenseite stand in der Schlussviertelstunde der eingewechselte Olivier Fabiszewski im Fokus, scheiterte gleich zwei Mal an Jünke (69./ 76.). Dann wuchs der Göttinger Keeper über sich hinaus und boxte einen satten Freistoß von Lennard Martens aus den Winkel (86.). „Wir hätten nach der Steigerung in der zweiten Halbzeit schon einen Dreier landen können“, so Eric Staats.

Schiedsrichter: Bilel Bourkhis (TB Uphusen)
Tore: –

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.