home News

Staats will offensiv spielen

Die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen startet mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiß Lohne in die neue Saison. Der amtierende Vizemeister der U19-Niedersachsenliga wird künftig von Coach Eric Staats und seinem Co-Trainer Riccy Ansorge trainiert, und steht vor einem schwierigen Neuanfang. Die Vorbereitung verlief eher holprig, die Sommerferien waren unter anderem ein Problem. Der Kader gibt aber qualitativ eine Menge her, kann um den Titel mitspielen.

Dass Eric Staats die Aufgabe übernimmt, ist sicher eine positive Geschichte für das Team. Der 28-jährige B-Lizenz-Inhaber wurde als Fußballer im Waldstadion groß, kennt hier viel Leute und weiß wie Jugend-Fußballer ticken. Die Aufgabe ist anspruchsvoll, und hoffentlich wird endlich einmal auf Kontinuität gesetzt. Der U 19-Chef-Posten gilt eher als Schleudersitz, denn in den letzten sechs Spielzeiten gaben sich mehr als ein halbes Dutzend Übungsleiter die Klinke in die Hand.

Fachmann mit im Boot

„Ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass sich hier etwas aufbauen lässt. Die Vorbereitung hätte besser laufen können, denn erst in den vergangenen zwei Wochen konnten wir mit einem kompletten Kader trainieren“, so Staats, der sich mit Riccy Ansorge einen Fachmann ins Boot holte. „Wir haben zusammen die B-Lizenz gemacht und zuletzt die dritte Mannschaft des FC St. Pauli trainiert. Ich freue mich, dass sich Riccy für den Job entschieden hat“, so Staats. Der gute Kumpel kennt sich im Nachwuchsbereich aus, betreute zuletzt die U18 des SC Viktoria Hamburg, die er als U14 übernahm.

Der Kader hat von der Papierform her eine gute Mischung. Von der U 17-Regionalliga rückten neun Spieler hoch, die gleiche Anzahl blieb vom letztjährigen Kader. Doch Merten Hiller, Lennard Martens und Sven Tomelzick stehen eher nicht zur Verfügung, wechselten in den Oberliga-Kader des Heeslinger SC. Sie werden dann in der U19 zum Einsatz kommen, wenn HSC-Coach Hansi Bargfrede eher auf Routine setzt.

„Das Trio hat spielerische Klasse, wird zur großen Unterstützung, wenn die drei mal da sind“, so Staats, der zudem auf Rückkehrer Jelldrik Dallmann bauen kann. Der Kuhstedter kann im Sturm den Unterschied machen, findet dort allerdings auch gute Konkurrenten. „Wir sind in allen Mannschaftsteilen gut besetzt, jetzt gilt es sich schnell zu finden und einzuspielen“, so Eric Staats, der vom System her variabel spielen lassen möchte.

„Ich möchte schon mit einer offensiven Ausrichtung agieren, immer den Ball haben. Doch wichtig ist, auch auf taktische Dinge des Gegners zu reagieren“, so Staats, der sich in der Rückrunde viele Spiele anschaute. „Das hatte schon ein gutes Niveau. Doch wie stark sich die Gegner personell verändert haben, weiß man nicht.“

Ansorge sieht Nachholbedarf

Doch es stellt sich die Frage, ob die Talente in der Lage sind, die Vorgaben in die Praxis umzusetzen? „Die Spieler bringen fußballerisch viel mit, was zur Zeit noch fehlt, ist absolute Fitness. Wichtig ist, dass alle eigenständig auf dem Platz handeln, die richtigen Lösungen finden. Da haben wir noch Nachholbedarf“, bemerkte Riccy Ansorge, der hofft, dass die Mannschaft im ersten Pflichtspiel gegen BW Lohne schnell den Rhythmus findet. „Da wird es wichtig sein, schnell den Schalter umzulegen“, sagt der 28-Jährige. Fakt ist: Ein Sieg zum Saisonauftakt ist stets eine gute Basis, um erfolgreich zu sein.

Und auch Torjäger Lennard Fock schaut positiv in die neue Saison. „Die ersten Eindrücke sind sehr gut, das Training macht Spaß. Wir sind mit dem Trainerteam sehr nahe. Die wissen, wovon sie sprechen. Der Kader ist qualitativ gut aufgestellt. Ich denke, dass wir viel erreichen können, wenn alle bedingungslos mitziehen“, so der 18-jährige Apenser.

JFV A/O/Heeslingen U19

Zugänge: Antonio Mendes, Chiheb Ben Smida, Felix Poschmann, Jakob Bertog, Maximilian Köhnken, Timo Hausmann, Timo Peters, Moritz Dodenhoff, Söhnke Weber (eigene U17), Jelldrik Dallmann (JFV Nordwest), Oskar Amankwaah (vereinslos)

Abgänge: Justin Heinbockel (FC Süderelbe), Max Hüster (TV Jahn Schneverdingen), Lasse Müffelmann (TSV Etelsen), Hannes Müller (Studium) Julian Quack, Liam Giwah (SV Drochtersen/Assel)

Tor: Jakob Bertog, Mauritz Fethke, Söhnke Weber

Abwehr: Timo Hausmann, Jannes Heins, Timo Peters, Paul Schuback, Marvin Alidemi, Antonio Mendes, Sven Tomelzick, Oskar Amankwaah

Mittelfeld: Timo Peters, Oliver Fabiszewski, Mitch Evangelisti, Maximilian Köhnken, Chiheb Ben Smida, Merten Hiller, Lennard Martens, Moritz Dodenhoff

Angriff: Lennard Fock, Jelldrik Dallmann, Can Aygör, Felix Poschmann.

Trainer: Eric Staats

Co-Trainer: Riccy Ansorge

Teammanager: Jörg Fock

Saisonziel: Platz eins bis fünf

Favoriten: Cloppenburg und Rehden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.