home News

U19 vom JFV A/O/H behält im Derby die Oberhand

LANDKREIS. Die U19-Fußballer des JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen haben im Niedersachsenligaderby beim VfL Güldenstern Stade einen 3:0-Erfolg eingefahren. In der U17-Regionalliga Nord hält A/O/H den Kontakt an die Spitze.

U 17-Regionalliga Nord

JFV Hanse Lübeck – JFV A/O/H 0:6. JFV-Trainer Yannick Viol hatte seine Elf perfekt eingestellt: „Wir wussten, dass der Gegner hoch anläuft, dabei aber Lücken reißt. Diese wollten wir nutzen, das hat super geklappt.“ Zwar hätten A/O/H noch höher gewinnen können, Viol war mit dem Ergebnis aber zufrieden. Am Wochenende kommt es zum Topspiel gegen Borgfeld. JFV-Tore: 0:1 (11.) Felix Poschmann, 0:2 (23.) Poschmann, 0:3 (38., FE) Maximilian Köhnken, 0:4 (54.) Simon Knüwe, 0:5 (62.) Poschmann, 0:6 (70.) Viktor Appiah.

U 19-Niedersachsenliga

VfL Güldenstern Stade – JFV A/O/H 0:3. Die Hausherren agierten gegen Favorit Heeslingen aus einer kompakten Defensive und hatten nach einem Konter die Riesenchance zur Führung, während dem JFV wenig einfiel. „In der zweiten Halbzeit war es ein anderes Bild, da waren wir viel druckvoller“, so JFV-Coach Benjamin Nelle. Auch Stades Trainer Jörg Gottschalk erkannte an: „Nach 60 Minuten wurde der Druck immer größer. Mit der Leistung bis dahin hätten wir wohl einen Punkt geholt, insgesamt geht der Sieg für A/O/H aber in Ordnung.“ Tore: 0:1 (76.) Jannes Heins, 0:2 (79.) Lennard Fock, 0:3 (86.) Olivier Fabiszewski.

U 19-Landesliga Staffel 1

JSG Heidenau/Holvede – JFV Verden/Brunsbrock 3:3. „Für den neutralen Zuschauer war das technisch und taktisch eine sehr ansehnliche Partie“, befand JSG-Coach Maximilian Hess. Nach dem 3:2 sah die JSG wie der Sieger aus, leistete sich jedoch einen defensiven Aussetzer und musste sich mit einem Punkt abfinden. JSG-Tore: 1:1 (16.) Jannes Lemmermann, 2:1 (22.) Oliver-Julian Pape, 3:2 (71.) Sebastian Peick.

U 19-Landesliga Staffel 2

TSV Germania Cadenberge – VfL Güldenstern II 1:5. Die ersten zehn Minuten musste sich der VfL noch auf Platz und Gegner einstellen. „Von da an haben wir es spielerisch sehr gut gelöst. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft“, so VfL-Coach Heiko Heinsohn. VfL-Tore: 0:1 (17., FE) Henrik Heinsohn, 0:2 (20.) Daniel Brunsch, 0:3 (52.) Kevin Döring, 1:3 (75.) Chris Jarczinski, 1:5 (84.) Erik Fagamulin.

U 18-Landesliga

JSG KAWU – VSV Hedendorf/Neukloster 0:4. VSV-Trainer Rainer Rambow sah „eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche“. Auf schwierigem Geläuf sei schwierig gewesen, die Null zu halten. Tore: 0:1 (12.) Mika Pedersen, 0:2 (27.) Pedersen, 0:3 (50.) Pedersen, 0:4 (85.) Till Dohse.

U 17-Landesliga

TV Oyten – Eintracht Immenbeck 3:3. Zweiter Punktgewinn für die Eintracht, die aufopferungsvoll kämpfte, als sei es ein Finale. „Ich bin super stolz, wie sich das Team aufgebäumt hat. Das war unsere beste Teamleistung“, so Trainerin Katrin Fritz. TSV-Tore: 1:1 (32.) Matthias Schäfer, 1:2 (42.) Daniel Mojen, 3:3 (72.) Laurids Bauer.

SV Drochtersen/Assel – VfL Güldenstern 3:1. Nach perfektem Start schalteten die Hausherren schnell einen Gang zurück und kassierten den Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit waren wir wesentlich präsenter und offensiver, sodass wir absolut verdient gewonnen haben“, so D/A-Coach Jan Samland. Tore: 1:0 (3.) Fabian von Essen, 1:1 (30., ET) Patrick von Bargen, 2:1 (69.) Janosch Lüders, 3:1 (71.) von Essen.

U 16-Landesliga

JFV A/O/H – SV Drochtersen/Assel 2:1. Lange sah es nach einem ungefährdeten Sieg für die Hausherren aus, bis ein individueller JFV-Fehler D/A zurück ins Spiel brachte. JFV-Trainer Klaas Knack: „So wurde es nochmal spannend.“ Tore: 1:0 (23.) Melvin Boie, 2:0 (56.) Jona Prigge, 2:1 (61.) Louis-Maximilian Ney.

Eintracht Immenbeck – TSV Lamstedt 1:6. Gegen Tabellennachbar Lamstedt zeigte die Eintracht ihre schwächste Saisonleistung. Trainer Heinrich Detje ärgerte sich über „zu viele Fehlpässe und fehlende Gegenwehr“. Mit einem Doppelschlag nach der Pause waren die Hoffnungen zerstört. TSV-Tor: 1:5 (73.) Jakob Schuback.

VfL Westercelle – JFV A/O/H 1:2. Nach überlegenem ersten Durchgang brachte Westercelles Anschlusstreffer den JFV in die Bredouille. Klaas Knaack. „Dem Druck konnten wir phasenweise nicht entgegenwirken.“ JFV-Tore: 0:1 (28.) Luc Eymers, 0:2 (38.) Boie.

SG Eintracht/TuS Celle – SV Drochtersen/Assel 6:2. „Das war ein gebrauchter Tag“, so D/A-Trainer Timo Gabriel. Die Kehdinger kamen nicht mit der körperbetonten Spielweise der Gäste zurecht und mussten sich klar geschlagen geben. D/A-Tore: 6:1 (76.) Moritz Jens, 6:2 (80.) Torben Richters.

MTV Soltau – Eintracht Immenbeck 3:0. Eine Halbzeit stand der TSV defensiv kompakt, leistete sich jedoch einen Aufbaufehler. „Damit war das Defensivkonzept über den Haufen geworfen. Wir sind jetzt im Abstiegskampf angekommen“, sagte Detje.

JSG Aue Holdenstedt – FC Este 2012 1:3. Zur Winterpause hatte der FC noch mit zwei Punkten am Tabellenende gestanden, mit zwei Siegen zum Rückrundenstart stellte das Team den Anschluss ans rettende Ufer wieder her. FC-Tore: 1:1 (19.) Joel Chmielewski, 1:2 (24.) Johannes Junge, 1:3 (70.) Chmielewski.

U 15-Landesliga

SV Eintracht Lüneburg – VfL Güldenstern 0:1. Zwar waren die Gäste feldüberlegen, fanden aber nie zu ihrem eigentlichen Spiel. Ein Foulelfmeter sorgte für das Tor des Tages. VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge sprach von einem „knappen, aber absolut verdientem Sieg“. Tor: 0:1 (54., FE) Fabio-Ramin Hassunizadeh.

JFV A/O/H – SV Teutonia Uelzen 6:0. Das Ergebnis hätte bei besserer Chancenverwertung des JFV noch klarer ausfallen können. Schon dem 1:0 gingen fünf Großchancen voraus. „Es ging nur in eine Richtung“, so JFV-Trainer Robin Cordes. Tore: 1:0 (7.) Fabio Gerke, 2:0 (11.) Lukas Brünjes, 3:0 (21.) Max Weigand, 4:0 (28.) Luka-Leon Pape, 5:0 (41.) Justus Wentorp, 6:0 (65.) David Perlitz.

VfL Güldenstern – MTV Treubund Lüneburg 1:1. „Wir waren spielerisch total überlegen und hatten Chancen im Fünf-Minuten-Takt“, so Ossenbrügge. Lediglich die Verwertung ließ zu wünschen übrig. Am Donnerstag wartet mit A/O/H das nächste Spitzenteam. VfL-Tor: 1:1 (44.) Lukas Beckmann.

U 14-Landesliga

JFV A/O/H – JFV Borstel-Luhdorf 0:5. Für den JFV setzte es den ersten herben Dämpfer. Der Gast legte den absoluten Willen auf den Sieg mehr an den Tag als A/O/H. Trainer Sebastian Schlüter: „Kein gutes Spiel von uns. Uns fehlten Ideen und Lösungen.“

SV Holdenstedt – JFV A/O/H 1:4. Nur wenige Tage später nutzte der JFV die Chance auf Wiedergutmachung. Schlüter: „Die Jungs haben eine Reaktion gezeigt und ein Feuerwerk abgebrannt. Leider waren wir im Abschluss zu nachlässig.“ JFV-Tore: 0:1 (2.) Mattes Meyer, 0:2 (7.) Torge Wichern, 0:3 (30.) Moritz Vedovelli, 1:4 (43.) Marlene Künne. (kön)