Alle News vom JFV

und jeden Tag etwas NEUES

A/O/Heeslingen in der Defensive zu naiv

Heeslingen. Die U15 des JFV A/O/Heeslingen kam bei den Futsal-Landesmeisterschaften in Bissendorf im achtköpfigen Teilnehmerfeld nicht über Platz sechs hinaus. Das Team von Trainer Lukas Ringen zeigte ein schwaches Defensivverhalten, ließ wiederholt gute Chancen liegen und bekam dafür die Quittung. Die Bilanz: Drei der vier Spiele gingen verloren. Der Titel ging an den TSV Havelse.

 

Die beste Mannschaft des Turniers wurde verdient Niedersachsenmeister. Und auf diese traf das Team um Fabio Gerke gleich zum Auftakt. „Die erste Runde wurde gesetzt und mit Havelse erwartete uns eine richtig schwere Aufgabe“, so Ringen.

Seine Truppe stand gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Hannover in den ersten zehn der 20 Minuten Spielzeit völlig neben sich und geriet durch einen abgefälschten Schuss in Rückstand. Danach trafen Fabio Gerke und Lukas Brünjes den Pfosten, zwei Unaufmerksamkeiten brachten das 0:3. „Danach habe ich eine Auszeit genommen, den Jungs noch einmal Mut gemacht“, so Ringen. Das fruchtete, denn plötzlich liefen die Kombinationen. Das 1:3 durch Luka Papke war die Belohnung. „Wir waren plötzlich am Drücker, hatten die Chance, wenigstens den Ausgleich zu schaffen“, so der JFV-Trainer, der weitere gute Abschlüsse von Luka Papke, Mika Eickhoff und Tom Schmudlach notierte.

Danach wurde die Runde zwei nach dem Hammes-Modell (siehe Stichwort) zusammengestellt und es ging den JFV Verden/Brunsbrock. Das Derby ging unnötig mit 2:4 verloren. Denn in der Defensive spielte das Team beängstigend naiv. „Dafür haben wir die Quittung bekommen“, so Ringen. Nach einem Ballverlust von Fabio Gerke hatte Keeper Timon Rademacher keine Abwehrchance. Das zwischenzeitliche 1:1 erzielte Schmudlach, doch am Ende stand eine überflüssige Niederlage zu Buche. Das zweite Tor erzielte Mika Eickhoff.

Klare Ansage vor dem Sieg

Nach dem desolaten Auftritt machte Coach Ringen eine klare Ansage, forderte mehr Disziplin im Spiel mit und gegen den Ball. Das zeigte Wirkung, denn gegen den MTV Wolfenbüttel wurde klug kombiniert und die heraus gespielten Chancen wurden clever genutzt. Der 6:1-Sieg gegen den schwachen Gegner hätte auch höher ausfallen können. Die Torschützen waren Lukas Brünjes, Mika Eickhoff (je 2), Luka Papke und Justus Wentorp.

In Runde vier folgte Kickers Emden. Gegen den Tabellenfünften der Landesliga Weser-Ems gab es eine 0:1-Niederlage. In den Anfangsminuten lief dabei erneut nichts zusammen, das 0:1 war die Folge. „Zum Schluss habe ich unseren Torhüter gegen einen Feldspieler gewechselt“, so Ringen, der zwar gute Chancen aber kein Tor sah. Auch seine letzte taktische Maßnahme brachte nicht den erhofften Umschwung.

„Das spielerische Niveau war hoch. Wir hätten eine gute Rolle spielen können, haben für unsere Defensiv-Schwächen aber Lehrgeld gezahlt. Dennoch war es eine tolle Erfahrung für meine Mannschaft“, sagte Lukas Ringen. (mk)

JFV A/O/Heeslingen: Phillip Dammann, Timon Rademacher, Tom Schmudlach, Max Weigand, Luka Papke, Matteo Cordes, Mika Eickhoff, Fabio Gerke, Olaf Grymaszewski, Lukas Brünjes, Justus Wentorp

Liveticker, Bildergalerien, Teams-Statistiken und mehr - Als Vereinsverwalter eures Vereins habt ihr alles in eurer Hand: Jetzt FuPaner werden

 

 

zurück