Sportliches Leitkonzept

Ausbildungs- und Förderkonzept

Spaß am Fußball und Persönlichkeitsentwicklung

stehen an oberster Stelle des Fördergedankens. Neben der umfassenden Ausbildung der JFV-Jugendspieler stellt es sich der Verein auch zur Aufgabe, die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu eigenständigen Persönlichkeiten durch positive Prägung der Sozialkompetenz eines jeden Einzelnen zu unterstützen und zu fördern. Damit stellt sich die JFV der Verantwortung, den Kindern und Jugendlichen eine sowohl optimale fußballerische als auch nachhaltige „menschliche“ Ausbildung zu vermitteln!
 

Leitbild

Der JFV A/O/Heeslingen versteht sich als Verein der Aus- und Weiterbildung. Qualifizierte und hochwertige Nachwuchsarbeit hat beim JFV Priorität. Der JFV steht für eine altersgerechte und kontinuierliche Förderung der Kinder und Jugendlichen. Der JFV versteht sich als eine erfolgsorientierte Abteilung mit hoher sportlicher Zielsetzung. Die Trainer und Betreuer haben sich diesen Grundsätzen unterzuordnen. Sie gestalten flexibel und individuell die Ausbildungsaktivitäten entsprechend den jeweiligen Erfordernissen. Die Nachwuchsförderung des JFV soll Schritt für Schritt die sportliche und persönliche Leistungsentwicklung eines jeden Kindes und Jugendlichen verbessern und damit eine kontinuierliche positive Entwicklung des JFV und jedes Akteurs ermöglichen.
 

Grundsätzliche Ziele

Um den hohen Anforderungen in Bezug auf Führung und Organisation einer zeitgemäßen und qualifizierten Jugendförderung in allen Belangen gerecht werden zu können, bedarf es einer dementsprechenden Organisationsstruktur und insbesondere zahlreicher qualifizierter Mitarbeiter, die in Eigenverantwortlichkeit die ihnen übertragenen Aufgaben ausführen.
 

Organisation des JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen

Der Vorstand des Vereins besteht aus

dem 1. Vorsitzenden,

dem 2. Vorsitzenden,

dem sportlichen Leiter

sportliche Berater

dem Fussballobmann
 

Organisatorisches und sportliches Konzept der Leistungsförderung des JFV A/O/Heeslingen

Die Jugendförderung der JFV hat das vorrangige Ziel, die Kinder und Jugendlichen bestmöglich sowohl sportlich als auch in der Persönlichkeitsentwicklung auszubilden. Möglichst vielen Spielern soll die Perspektive für das Erreichen des höherklassigen Fußballs geschaffen werden.

Ein weiteres Ziel ist, die Zahl der Spieler, die im Umfeld von Ahlerstedt und Heeslingen aufwachsen, im JFV und in den Muttervereinen SV Ahlerstedt/Ottendorf und TuS Heeslingen zu integrieren.
 

Der JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen bildet jeweils Mannschaften von U12 (Talentteam) bis U19 aus.

Nach der fußballerischen Grundausbildung in den Stamm- oder anderen Vereinen im Bereich G- E-Jugend soll sich ab der D-Jugend bis zur A-Jugend die leistungsorientierte Phase der Jugendförderung anschließen.. Dies geschieht jahrgangsabhängig. Wenn ein Spieler sich in besonderem Maße in seiner Leistung heraushebt bzw. unterfordert ist, sollte er in der nächsthöheren Jugend frühzeitig integriert werden. Der engen und primären Abstimmung der Trainer aller Altersklassen hinsichtlich Trainingsinhalte/Bausteine kommt besondere Bedeutung zu. Eine kooperative Zusammenarbeit aller Trainer ist unabdingbar. Bei der Förderung und Auswahl der Spieler sind folgende Gesichtspunkte zu berücksichtigen: – fußballerische Qualität – charakterliche Eigenschaften – Sozialverhalten – schulische Leistungen – Elternhaus – Identifikation mit dem Verein – Zuverlässigkeit
 

Sportliche Ausbildungsanforderungen

Förderung der Selbständigkeit Verantwortungsbewusstsein Verstärktes Grundlagen-, Ausdauer- und Krafttraining Körperbetonter Zweikampf Positionsspezifisches Training Standardsituationen – schnelles Spiel Intensive Spielvorbereitung auf Gegner Erlernen des Konterspiels Vertiefung der aufgebauten Grundlagen: Schnelligkeit, Ausdauer, Beweglichkeit Förderung der besonderen Anforderungen an Spielerpositionen (Offensivspiel der Verteidiger, Spielen der Torspieler, Vorbereiten für den Leistungsbereich)
 

Leitbild und Verhaltenskodex der Trainer und Betreuer Grundregeln

Zuverlässigkeit – Vorbildfunktion – Pünktlichkeit – Positive Kommunikation im Umgang mit Spielern, Eltern, Schiedsrichtern – Vorbildlicher Auftritt – Kein Alkohol im Umfeld der Spieler- Umgang mit Spielern, -Äußerung von positiver und konstruktiver Kritik

 

Lobend und motivierend auf die Spieler Einfluss nehmen – Spaß am Sport und am Mannschaftsspiel vermitteln – Vorbild sein durch positives Sozialverhalten Umgang mit Eltern Grundlage für einen transparenten und offenen Sportverein ist eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern. Mindestens ein Elternabend pro Saison soll von den Trainern einberufen werden. Dabei sind die Eltern über wichtige Ereignisse und Pläne zu informieren.
 

Grundsätzliche Verhaltensregeln der Jugendspieler des JFV

Die Fußballjugend des JFV A/O/Heeslingen tritt als Einheit auf, auch über die verschiedenen Altersklassen hinweg. Die älteren Spieler übernehmen eine Vorbildfunktion für Jüngere. Gegebenenfalls sollten sie Hilfestellung für Jüngere leisten. Die Jugendspieler der JFV bekennen sich zur Gewaltlosigkeit innerhalb und außerhalb des Vereins. Es werden Mit- und Gegenspieler respektiert und nicht diskriminiert. Im Spiel und Training gebe ich immer 100 %. Ich bin ein wichtiger Teil des Teams und stelle mich vollständig in den Dienst der Mannschaft. Freundlichkeit und Höflichkeit sind selbstverständlich. Die Teilnahme am Training ist eine Selbstverständlichkeit. Auch wenn andere Termine nicht wahrgenommen werden können, wird so früh wie möglich Bescheid gegeben. Die Einstellung zum Sport ist ernsthaft. Der Jugendspieler überprüft sein Teamverhalten ständig.
 

Kritik darf nie verletzend sein.
 

Carsten Schult     Steffen Lahde        
               

Ahlerstedt, Heeslingen, 01.06.2010